Junges Joni-Gericht

Alle Bilder von Eliesa Johnson von The Restaurant Project.

Die Wartezeit wert?

Aktualisiert: 5. Juni 2018 – 9:31 Uhr

„Wohin würdest du gerne zum Muttertagsessen gehen?“ meine Töchter fragten freundlich.

Freunde hatten an meinem Geburtstag die gleiche Frage gestellt. Und oft nach einer Show. Meine Antwort war immer dieselbe, aber es hat nie geklappt. Reservierungen waren ebenso schwer zu bekommen wie ein Sitzplatz in einem NASA-Shuttle.

Ich spreche natürlich von Young Joni. Als wir uns an einem Dienstag endlich dazu entschlossen, unsere Schlafsäcke zu packen und ohne einen Namen auf der Liste in der Schlange zu stehen, hatten wir Glück: zwei Plätze an der Bar in wärmender Entfernung zum dröhnenden Holzofen.

Sie kennen inzwischen die Hintergrundgeschichte. Die Food-Fanatikerin Ann Kim und ihr geschäftstüchtiger Ehemann Conrad Leifur haben Nordeasts Antwort auf Noma ins Leben gerufen (reservieren Sie ein Jahr im Voraus, um im „besten Restaurant der Welt“ zu speisen). Nach der erfolgreichen Neuerfindung der Pizza, wie wir sie bei Pizzeria Lola und Hello Pizza kennen, ist es der dritte Versuch des Paares. Dieser großzügige, sanft beleuchtete Raum strahlt nicht nur die Wärme des Holzes in seiner Einrichtung und seinem Duft aus, sondern, was noch wichtiger ist, die Wärme des liebenswürdigen, Gut ausgebildetes Personal (eine Mitarbeiterin schnappte sich eifrig einen Stuhl neben mir, um an ihrem freien Tag ihre Lieblingspizza – die Broccolini – zu bestellen).

Junger Joni
Bilder von Eliesa Johnson von The Restaurant Project

Zu Beginn: ein Glas Plavina, ein milder kroatischer Rotwein, für mich und der italienische Nebbiolo für meinen Kumpel. Die Weinkarte des Cafés ist reich an Flaschen – teuren –, aber knapp an BTG, da es Cocktails (acht) und Fassbiere (fünf) gibt.

Aber wir sind wegen des Essens hier, um die Einflüsse von Kims koreanischem Erbe auf die Menüeinträge zu erkunden, wie zum Beispiel unsere Vorspeise: kurze Rippchen (13 $), süß und schön klebrig – ein paar dünne Scheiben, so zart wie Sie möchten, umhüllt in einer Kalbi-Marinade, gewürzt mit Chimichurri, dann mit einem gerösteten Serrano-Joghurt weicher und verfeinert. (Sprechen Sie über interkulturelle Ehen, die funktionieren.) Oder die süßen und würzigen Spareribs (12 $), koreanisch mit Gochujang-Barbecue-Sauce und eingelegtem Gemüse. Oder der Heilbutt, begleitet von Spargel, Erbsen und einer Napa-Kimchi-Butter (26 $), ungeschmeckt. Nächstes Mal. (Oder auch nicht. Nachdem ich in Korea – nicht freiwillig – dreimal am Tag Kimchi gegessen habe, habe ich mehrere Leben lang genug gehabt.)

Wir ließen das Salatquartett (9–12 US-Dollar) außer Acht – manche direkt, andere mit asiatischem Touch –, überflog die Gemüsekarte (10–12 US-Dollar) und rief den Blumenkohl hervor, der bereits eine lokale Legende ist, und das aus gutem Grund. Eine große Schüssel voller Röschen wurde mit Shisito-Paprikaschoten und einer mit Safran angereicherten Chermoula garniert, zusammen mit eingelegten Fresno-Paprikaschoten, süßen Spritzern goldener Rosinen und herzhaften Mandelnoten, abgerundet mit einem Blumenkohljoghurt.

Dasselbe gilt für die Mischung aus cremigem Burrata-Käse und Erbsen, akzentuiert mit Minz-Basilikum-Pesto. Das nächste Mal: ​​die japanische Süßkartoffel, umhüllt mit Crème fraiche aus verkohlten Frühlingszwiebeln und getrockneten Bonitoflocken. Ehrlich gesagt sind dies die Stars des gesamten Unternehmens und die Gerichte, für die ich wiederkommen würde.

Aber du willst doch etwas über die Pizza hören, oder?

Junges Joni-Essen
Alle Bilder von Eliesa Johnson von The Restaurant Project.

Es sind fünfzehn Gerichte aufgeführt, die für zwei Personen geeignet sind, von einer einfachen Marinara (8 $) bis hin zu ausgefalleneren Kreationen wie Pepe (17 $) mit Muscheln, Parmesan und Chiliflocken oder Basque (16 $) mit Chorizo ​​und spanischen Oliven.

Wir folgten dem Rat unseres Kellners und entschieden uns für das, was er als das beliebteste der Küche bezeichnete: den koreanischen BBQ-Kuchen. Die leicht nach Holz duftende Kruste erwies sich als kissenartig, zäh und üppig, aber nicht besonders bemerkenswert. Es war beladen mit zarten, leckeren Stücken Rinderrippchen, vermischt mit cremigem Mozzarella, Frühlingszwiebeln und einem Hauch von Sesam und Soja in einer Chili-Vinaigrette, dann lasziv und wild gehäuft mit Unmengen frischer und schwungvoller Rucola.

Lecker. Aber das Beste der bekannten Welt? NEIN.

Dann gibt es noch den Nachtisch, und für mich ist eine bestimmte Option obligatorisch.

Sie möchten Softeis? Die Frucht knusprig? Bußgeld. Tue es. Aber für mich ist es der Church Basement Cookie and Bar Plate (7 $), der die Fahrt wert ist. Es enthält jeweils zwei butterartige Schokoladenchips, einen überaus schmelzenden, dunklen und klebrigen Schokoriegel in der Größe eines Dominosteins und einen mit Käsekuchenprofil auf einer knusprigen Müslikruste. Oh, und ein Glas Milch erscheint wie von Zauberhand an ihrer Seite.

Perfektes Ende. Es sei denn, Sie sind noch nicht bereit, Feierabend zu machen: Gehen Sie dann nach draußen und um die Rückseite herum zu Jonis Speakeasy-Bar.

Junger Joni

165 13. Str. NE

345-5719

 

KORREKTUR: In der Originalversion dieser Geschichte wurde das Restaurant Hello Pizza falsch identifiziert.