Lagerung von Samen und Treiben von Zwiebeln

Der Sommer war so kurz, dass ich kaum glauben kann, dass dies meine letzte Everyday Gardener-Kolumne für 2014 ist. Aber sie ist es, also los geht's. Vielen Dank an alle, die mir eine E-Mail als Antwort auf meine letzte Kolumne über die Vorwürfe der Stadt wegen widerspenstiger Gärten geschickt haben. Es scheint, dass wir bei weitem nicht die einzigen Gärtner sind, deren Blumen gegen das Gesetz verstoßen haben. Und einige von Ihnen haben ihre Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, zusammenzuarbeiten, um herauszufinden, was wir tun könnten, um mit der Stadt in dieser Angelegenheit zusammenzuarbeiten. Für jede Hilfe wäre ich sehr dankbar, also senden Sie mir bitte eine E-Mail über meinen Blog. dailygardener.com, wenn Sie interessiert sind.

Weiter geht's; Wenn Sie die Little Free Seed Bank noch nicht besucht haben, ist noch Zeit. Für diejenigen, die es nicht wissen: Wir haben das oberste Regal unserer Little Free Library für den Samenaustausch im Frühjahr und Herbst reserviert. Gärtner, die Samen teilen möchten, können diese jederzeit zur Bibliothek hinzufügen – bringen Sie die Samen jedoch unbedingt in Umschlägen mit, die mit dem Namen der Pflanze beschriftet sind. Sie haben kein Saatgut, das Sie beisteuern können? Keine Sorge. Kommen Sie jederzeit vorbei und stöbern Sie in der Bibliothek durch die Samen. Wenn Sie etwas finden, das Sie gerne anbauen möchten, stecken Sie einfach einige Samen in die mitgelieferten münzgroßen Umschläge und nehmen Sie sie mit nach Hause.

Sie finden unsere Bibliothek auf dem Boulevard vor unserem Haus an der Ecke Washburn Avenue South und 45th Straße. Zu den zum Zeitpunkt dieses Schreibens verfügbaren Samen gehören: Graukopf-Sonnenhut, Hyazinthenbohne, Vergissmeinnicht, Rote Sumpf-Wolfsmilch, Schmetterlingskraut, Borretsch, Rucola, Anis-Ysop, Cleome (lila und weiß), Liatris (flammender Stern), Schwarz -eyed Susan, Morning Glory (Opa Ott), Culver's Root, Black Snakeroot, Datura, Candy Lily und Golden Alexander. Samen werden bis Dezember verfügbar sein. Danach bringe ich die Samen ins Haus und lagere sie, bis ich die Bibliothek im Frühjahr wieder mit Samen auffülle.

Wenn Sie neu darin sind, Saatgut von Jahr zu Jahr aufzubewahren, finden Sie hier ein paar hilfreiche Tipps. Hitze und Feuchtigkeit können die Samen schnell zerstören. Bewahren Sie sie daher unbedingt in luftdichten Behältern an einem kühlen, trockenen Ort wie einem kühlen Keller oder im Kühlschrank auf – nicht im Gefrierschrank. Einmachgläser, Plastik- oder Glasbehälter mit Deckel, leere Rezeptflaschen und saubere Gewürzdosen eignen sich hervorragend zur Aufbewahrung von Samen. Stellen Sie sicher, dass die Samen vollständig trocken sind, bevor Sie den Deckel festziehen. Wenn Sie feststellen, dass sich an der Innenseite des Behälters Feuchtigkeit bildet, lassen Sie den Deckel noch eine Weile offen, da sonst die Samen schimmeln. Selbst wenn Sie denken, Sie hätten das beste Gedächtnis aller Zeiten, beschriften Sie Ihre Samen, bevor Sie sie lagern, denn im Frühling werden Sie sich nie mehr daran erinnern, was zum Teufel sie sind. Im Ernst, das wirst du nicht.

Zusätzlich zum Einlagern der Samen ist der November eine gute Zeit, um Blumenzwiebeln für die Winterblüte im Haus einzutopfen. Die Technik wird „Forcing“ genannt und hier erfahren Sie, was Sie dazu wissen müssen. Kaufen Sie hochwertige Blumenzwiebeln in einem Gartencenter, das Ihnen gefällt, oder bei einem Online-Händler Ihres Vertrauens – oder zumindest bei einem, der ein gutes Rückgaberecht hat, wenn die Blumenzwiebeln bei Lieferung nicht in gutem Zustand sind. Tulpen, Narzissen, Hyazinthen, Krokusse, Scilla, Traubenhyazinthen und Amaryllis sind die Blumenzwiebeln, die am häufigsten gezüchtet werden.

Da die Blumenzwiebeln zu unterschiedlichen Zeiten blühen, pflanze ich gerne eine Sorte in jeden Topf, aber das ist nur meine Meinung. Es ist in Ordnung, sie zu kombinieren. Platzieren Sie die Zwiebeln beim Pflanzen dicht nebeneinander (aber nicht berührend) in sauberen Terrakotta- oder Plastiktöpfen, die teilweise mit erdfreier Blumenerde gefüllt sind. Das spitze Ende der Zwiebeln sollte über der Bodenlinie sichtbar sein. Gießen Sie Ihre Blumenzwiebeln, sobald Sie mit dem Pflanzen fertig sind.

Mit Ausnahme von Amaryllis und Paperwhite benötigen Zwiebeln, die nicht als „vorgekühlt“ gekennzeichnet sind, eine Kältebehandlung von 8 bis 15 Wochen, damit sie Wurzeln schlagen und blühen. Die Anzahl der Wochen hängt von der Art der Zwiebel ab, wobei Hyazinthen und Narzissen mindestens 12 Wochen benötigen, während Traubenhyazinthen und Krokusse mindestens 8 und Tulpen 10 Wochen benötigen. Die Temperaturen sollten zwischen 35 und 48 Grad liegen, was nicht so einfach ist in Minnesota erreichen. Glück haben Sie aber, wenn Sie einen unbeheizten Dachboden oder einen Kühlraum im Keller haben.

Wenn Sie andernfalls mit jemandem zusammenleben, der damit einverstanden ist, dass sich Schmutz im Kühlschrank befindet, decken Sie Ihre Blumenzwiebeltöpfe mit Plastikfolie ab, in die ein paar Löcher gestanzt sind, und stellen Sie die Töpfe ganz hinten auf ein Regal, wo es kühler ist. Stellen Sie sicher, dass sie sich nicht in der Nähe reifender Früchte befinden, da diese ein Gas abgeben, das die Entwicklung von Blütenknospen schädigen kann. Markieren Sie Ihren Kalender und stellen Sie die eingetopften Blumenzwiebeln nach Ablauf der Abkühlphase in einen warmen, sonnigen Raum. Halten Sie die Blumenzwiebeln von direkter Sonneneinstrahlung fern, damit die Blüten länger halten. Genießen!

Schauen Sie sich Meleahs Blog an: www.everydaygardener.com für weitere Gartentipps oder um ihr eine Frage oder einen Kommentar per E-Mail zu senden.