Bester Bauerngarten. Kredit:

Metro Blooms zeichnet Gärtner aus, die verschönern, inspirieren und bewahren

Seit mehr als 30 Jahren fördert und feiert Metro Blooms auf vielfältige Weise urbane Garten- und umweltfreundliche Landschaftsbaupraktiken. Die gemeinnützige Organisation aus Minneapolis veranstaltete kürzlich ihre jährliche Preisverleihung, um diejenigen zu würdigen, die Gemeinden und Gärten im Hinblick auf Nachhaltigkeit verschönern. Die preisgekrönten Gärten kamen aus der ganzen Stadt und wurden von einem Team aus über 100 Gartenbewertern ausgewählt, die in der Regel jede Saison mehr als 1,000 nominierte Gärten besuchen.

Im Südwesten nahmen Claude Worrell und Kim Faith den Preis für den besten essbaren Garten mit nach Hause. Passanten bemerken wahrscheinlich zuerst die schmiedeeiserne Pergola dieses großen Gartens, die mit Hopfen und Geißblatt bedeckt ist. Aber es gibt noch viel mehr, darunter ein Erdbeerbeet, verschiedene Sorten Himbeeren, Spargel, Paprika, Tomaten und vieles mehr.

Michelle und Bill Pohlad wurden für den Terrassenhang vor ihrem Haus am Lake of the Isles als bester Wohngarten ausgezeichnet. Die von den Phillips Gardens in Minneapolis geschaffene Landschaft umfasst eine Mischung aus einjährigen, mehrjährigen Pflanzen, Gräsern, Sträuchern und Bäumen. Um Regenwasser aufzufangen, wurde eine Zisterne installiert.

Die Gärtner aus South Minneapolis gewannen dieses Jahr mehrere Kategorien. Sandra Mangel erhielt die Auszeichnung „Best Cottage Garden“ für die atemberaubenden Gärten, die sie in den letzten 42 Jahren rund um ihr Haus angelegt hat. Inspiriert von Gartentouren hier und in Europa umfassen Mangels Gärten mehr als 100 Staudenarten, von denen sie im Sommer viele für Blumensträuße schneidet. Um ihren Gartenboden gesund zu halten, fügt sie im Frühjahr reichlich organisches Material, zum Beispiel Kompost, hinzu.

John Humleker und Cordelia Anderson wurden für ihre skurrilen Miniaturgärten mit Zwergen, Meerjungfrauen, Putten und winzigen Waldbewohnern als Bester Feengarten ausgezeichnet. Zu ihren Wasserschutzbemühungen gehört ein Dachentwässerungssystem, das einen Wasserfall speist. Carol Warner gewann den Preis für den besten Alley Garden. Wo einst unansehnliche Eisenbahnschwellen waren, schuf der Künstler und Bildhauer Steinterrassen mit Pflanzen, Teichen und einem Wasserfall.

Der beste Permakulturgarten ging an Tiny Diner. Das Tiny Diner, das der umweltbewussten Gastronomin Kim Bartmann gehört, serviert Lebensmittel direkt vom Bauernhof auf den Tisch und die Gärten bieten Unterricht in biointensiven urbanen Landwirtschaftstechniken, einschließlich effizienter Wassernutzung. Die Außenterrasse wird von einer Solaranlage beschattet und Regentonnen und Regengärten werden genutzt, um das Abflusswasser vom Dach des Restaurants aufzufangen. Der essbare Garten ist zwar klein, umfasst aber eine Reihe von Gemüsesorten und es gibt auch einen Mini-Obstgarten mit Obstbäumen.

Die Nordost-Minneapolis-Gärtner Todd Larson und Macy Ashby waren die großen Gewinner des Abends und gewannen den Best Community Investment Award sowie die höchste Auszeichnung von Metro Blooms, den Nate Siegel Award, der Gärtner würdigt, die bei der Schaffung gesunder, schöner Landschaften einen Unterschied machen und andere dazu inspirieren, dasselbe zu tun. Seit ihrem Einzug in ihr Haus im holländischen Viertel im Jahr 2008 haben sie ihre vernachlässigte Landschaft umgestaltet, indem sie unter anderem einheimische und mehrjährige Pflanzen gepflanzt und einen Regengarten angelegt haben.  

Bald verbreiteten sie die Botschaft über Regengärten, klopften an Türen und veranstalteten Versammlungen in ihrem Garten. Das Ergebnis: Mit Hilfe von Studenten der School of Design der University of Minnesota und des Conservation Corps of Minnesota wurden bisher XNUMX Regengärten in ihrer Nachbarschaft angelegt. 

Schauen Sie sich Meleahs Blog an: www.everydaygardener.com Für weitere Gartentipps oder um ihr eine Frage oder einen Kommentar per E-Mail zu senden. 

>>> 

Eine vollständige Liste der Gewinner sowie Fotos der Gewinnergärten finden Sie unter www.metroblooms.org. Nehmen Sie sich auf der Website einen Moment Zeit, um einen Garten für den Minneapolis Garden Award 2015 zu nominieren. Nominierungen werden bis zum 8. Juli 2015 entgegengenommen.

Ebenfalls im Jahr 2015 wird Metro Blooms mit Blue Thumb fusionieren, einem Programm, das Hausbesitzer dazu ermutigt, für sauberes Wasser zu sorgen, indem sie mehr einheimische Pflanzen verwenden, Regengärten anlegen und Küstenlinien stabilisieren, um den Abfluss zu reduzieren. „Unsere beiden Organisationen sind gleichgesinnt und setzen sich beide leidenschaftlich für die Aufklärung über sauberes Wasser ein. Daher ist es einfach sinnvoll, unsere Bemühungen zu bündeln, um eine stärkere Organisation zu sein, die eine größere Reichweite haben kann“, sagte Barbara Speltz, Community von Metro Blooms Direktor für Engagement und Entwicklung.