Brathähnchen von The Lynhall

Brathähnchen von The Lynhall

Fleisch und drei

Ich behaupte, dass die drei herzzerreißendsten Wörter der englischen Sprache nicht die auf Ihrer Valentinskarte sind. Es sind diese: Fleisch und drei.

Nichts sagt Liebe so sehr aus wie das im tiefen Süden gefeierte Kurzbestellungskonzept, bei dem man an die Theke tritt, sein Protein auswählt, auf die Seiten seiner speziellen Überzeugung zeigt und dann seine Zähne in Soulfood direkt vom Himmel versenkt.

Lynhall, das Lebensmittelgeschäft in Lyn-Lake, verleiht seiner Speisekarte nicht das Etikett „hausgemacht“, aber das ist das Konzept. Jawohl!

Gemeinschaftstische mit einer Länge von 16 Fuß dominieren den Lynhall-Speisesaal.
Gemeinschaftstische mit einer Länge von 16 Fuß dominieren den Lynhall-Speisesaal.

Sie betreten den weißen, hellen, äußerst einladenden Speisesaal, schlendern zur Theke und legen der Kassiererin Ihre Auswahl an hausgemachten Fleischstücken vor (14–19 US-Dollar), wählen Ihre Beilagen (drei für 15 US-Dollar oder 6 US-Dollar pro Stück, definitiv in der richtigen Größe). Teilen) und suchen Sie sich einen Tisch aus, an dem Sie ein entspanntes Getränk genießen können. (Und hier ist die Minnesota-Verbesserung des Plans: Sie müssen sich nicht mit „Co'Cola“ oder süßem Tee zufrieden geben. Bier, Wein und Craft-Cocktails gehören dazu.)

Wenn Sie möchten, fügen Sie einen Salat (10 $) hinzu: Cobb, Rüben und Rucola oder Wurzelgemüse. Wir taten es und mussten uns dem Druck beugen und um eine Hundetüte betteln.

Lecker? Wetten: Stapel geröstetes Wintergemüse, gepaart mit Cheddar-Würfeln und knusprigen kandierten Walnüssen, alles dezent gesüßt mit gedünsteten Winterfrüchten und aufgepeppt mit Senfvinaigrette. Eine Mahlzeit für sich.

Kurze Rippchen vom geräucherten Peterson-Rind
Kurze Rippchen vom geräucherten Peterson-Rind

Zurück zum echten Angebot: Wählen Sie Brathähnchen, Knoblauchschulter oder geschmorte Rippchen. Das knochenlose Rindfleisch erwies sich als zart zum Zerlegen, strahlend mit der süß-herzhaften Wirkung von karamellisiertem Zwiebeljus und der Bassnote von Balsamico, meine Wahl. Mein Kumpel entschied sich für das Schweinefleisch, das mit einer Rosmarin-Knoblauch-Marinade einmassiert und dann gebraten wurde, bis auch es beim bloßen Anblick einer Gabel schmolz. Zu jedem gibt es „Hausbrot“: an diesem Abend ein glänzendes, glasiertes Brötchen, so groß wie eine Grapefruit, gut zum Aufwischen der saftigen Säfte.

Jetzt kommt der schwierige Teil.

Man könnte meinen, dass die Auswahl von drei von acht möglichen Seiten eine Aufgabe wäre, die eine erwachsene Frau meistern könnte, ohne zusammenzubrechen, aber … lassen Sie das Kleenex. Die Parmesan-Polenta ist ein absolutes Muss, cremig wie Brei dank eines Schusses Olivenöl (aber sparsam mit Käse, was sich als in Ordnung herausstellte; der milde Maisgeschmack setzte sich durch). Der knusprige Rosenkohl war ein weiterer Volltreffer, dessen sanft geschwärzte Blätter meisterhaft mit Stücken von salzigem Blauschimmelkäse, süßem geröstetem Knoblauch und weiteren Winterfrüchten verfeinert wurden. Wir haben uns auch darüber gestritten.

Geräucherter Peterson-Schinken Benedict
Geräucherter Peterson-Schinken Benedict

Die Makkaroni mit Käse – seine Wahl – lieferten zarte, fast hauchdünne Torchio-Nudeln, umhüllt von einem leichten Parmesan-Fondue und Knoblauch-Semmelbröseln. OK, aber kein Vier-Sterne-Hotel. Ein Gericht aus weißen Bohnen, gedünstet mit Grünkohl, verfeinert mit eingemachten Tomaten, Olivenöl und dem Mirepoix der Küche, erwies sich als zu salzig, um es sich zum Verweilen zu holen. (Das sind mehr als drei, ihr Schlaumeier wedelt mit den Fingern? Naja, einfach schade!)

Das nächste Mal wurde die Empfehlung des Personals für gebratene Pilze übersehen. Oder in Ahorn geschmorter Grünkohl. Gebratene Frühkartoffeln mit käsigem Grana Padano und Chiliflocken. Oder Pommes, wenn es wirklich sein muss.

Es werden auch Suppen angeboten (5-Dollar-Becher) sowie elegante Desserts vom hauseigenen Konditor, aber auch das muss auf das nächste Mal warten.

Viele Gründe, wiederzukommen. Und dazu gehört auch die einladende Atmosphäre, in der Paare, Gruppen – Buchclubs, Revolutionsplaner, was auch immer – dazu ermutigt werden, sich hinzusetzen und zu verweilen.

2640 Lyndale Ave. S.

870-2640

thelynhall.com