Learning Commons und Welcome Center am Dunwoody Technical College. Eingereichtes Foto

Dunwoody enthüllt den ersten Teil der 50-Millionen-Dollar-Renovierung

Aktualisiert: 29. Oktober 2018 – 9:13 Uhr

Das Dunwoody College of Technology hat eine 10-Millionen-Dollar-Renovierung eingeleitet, um die 104 Jahre alte Schule bei der Bewältigung der Probleme des Staates im 21. Jahrhundert zu unterstützen.

Ein neuer Lernbereich und eine Bibliothek für Studenten sind die ersten Teile einer rund 50 Millionen US-Dollar teuren Umgestaltung des Dunwoody-Campus im Stadtteil Lowry Hill, etwas außerhalb der Innenstadt von Minneapolis.

Präsident Rich Wagner sagte, das Projekt, das Ergebnis von Spenden von Alumni, Philanthropen und lokalen Unternehmen, werde dazu beitragen, eine lokale Qualifikationslücke in den Bereichen Ingenieurwesen, Bauwesen und anderen Programmen zu schließen und sicherzustellen, dass Studenten aus Minnesota zum Lernen nicht ins Ausland reisen müssen diese Fähigkeiten.

„Es gibt viele Unternehmen in Minnesota (die sagen: ‚Wir brauchen Ingenieure, wie können wir also helfen?‘) Sie sind bereit, sich anzustellen und aufzusteigen“, sagte er.

Die gemeinnützige Privathochschule hat kürzlich ein Fitnessstudio aus dem Jahr 1924 in einen Gemeinschaftsraum für Studenten umgewandelt, in den sie rund 16 Büros für das Zulassungspersonal und einen flexiblen Klassenraum für Kurse oder Veranstaltungen einbauen konnte. Der zweistöckige Anbau

Die Schule baute innerhalb der Backsteinmauern der Turnhalle eine neue Bibliothek ein. Dunwoody entdeckte, dass in den 1950er- und 60er-Jahren mehrere Studenten den Laufsteg des Fitnessstudios erklommen und ihre Namen auf die innere Ziegelwand geschrieben hatten, Relikte, die in der neuen Einrichtung erhalten bleiben. Das in Wisconsin und North Carolina ansässige Unternehmen Credo Campus Planning & Architecture hat sie im Entwurf des Unternehmens freigelegt, der laut Wagner die Ingenieurskunst des Gebäudes durch freiliegende Fachwerkträger und Leitungen hervorhebt.

„Es ist sozusagen unsere Marke“, sagte er.

Ein Vorher-Foto von Dunwoodys Campus vor der jüngsten 10-Millionen-Dollar-Renovierung. Eingereichtes Foto
Ein Nachherfoto von Dunwoodys neuem Learning Commons and Welcome Center. Eingereichtes Foto

Zu den künftigen Arbeiten gehören der Bau eines Studentenzentrums, eines Eingangsbereichs am südlichen Ende des Hauptgebäudes der Schule und Platz für die neue School of Engineering der Dunwoody's, einer wachsenden Abteilung, die mehr Vierjahresprogramme und mehr Studenten besucht.

Wagner sagte, sie hätten bisher etwa 44 Millionen US-Dollar gesammelt. Er geht davon aus, dass Dunwoody nächstes Jahr mit dem Bau der nächsten Phase beginnen und die Arbeiten im Frühjahr 2020 abschließen wird.

Der erste Jahrgang der Schule für Elektrotechnik-Studenten hat in diesem Jahr begonnen und andere vierjährige Studiengänge wie Software-Engineering und Maschinenbau werden in den nächsten Jahren ihre ersten Absolventen haben. Insgesamt bietet Dunwoody 45 Programme in den Bereichen Ingenieurwesen, Architektur, Design und Bauwesen an.

Die Renovierungsarbeiten erfolgen zu einem Zeitpunkt, an dem die Absolventen der Schule sehr gefragt sind. Wagner sagte, dass auf jeden Dunwoody-Absolventen weitere acht unbesetzte Stellen in gefragten Branchen wie Bauwesen und Ingenieurwesen kommen. Unternehmen brauchten nicht nur Fachkräfte, sondern auch Führungskräfte und Fachkräfte.

„Das ist zwar gut für unsere Schüler, aber schlecht für Minnesota“, sagte er.

Durch die Renovierung wird die Infrastruktur für einen wachsenden Campus geschaffen, der weniger zu einem Pendlercampus wird und eine vielfältigere Studentenschaft anzieht. Die Einschreibungen in Dunwoody sind im Vergleich zu 15 um 2015 Prozent gestiegen. Das Unternehmen bietet das Youth Career Awareness Program und Women in Technical Careers-Programme an, um unterrepräsentierte Gruppen anzulocken.